Aktuelle Projekte

© juefraphoto / Adobe Stock

Pflege vor Ort – Stadt Lauchhammer

Wie viele Kommunen in Brandenburg steht die Stadt Lauchhammer bei der Versorgung älterer pflegebedürftiger Menschen vor großen Herausforderungen. Über das Landesprogramm „Pflege vor Ort“ ergreift die Stadt die Initiative, um die lokale Versorgung zu stärken und eigene Handlungsmöglichkeiten zu klären. Ziel ist die Unterstützung der Pflege in der Häuslichkeit und die Stabilisierung ambulanter Pflege.

© tamen.

BEB – Ökumenisches Bildungsforum für energieeffiziente Bestandssanierung

Im Bildungsforum wird über angemessene Maßnahmen der Energieeinsparung und Energieeffizienz im kirchlichen Gebäudebestand informiert; Ebenso wird ein Ort des Austauschs und des gegenseitigen Lernens zwischen den Gebäudeeigentümerinnen, Architekten und Ingenieurinnen sowie dem Handwerk im Rahmen des Bildungsforums geboten.

© Dr. Franziska W. Schwarz

Regionaler Pflege­fach­arbeitskreis im Landkreis Uckermark

Die Versorgung pflegebedürftiger Menschen ist eine der großen Herausforderungen unserer Zeit. Angesichts begrenzter finanzieller und personeller Möglichkeiten muss die lokale und regionale Vernetzung sowie die Zusammenarbeit von allen Beteiligten gefördert werden. Mit dem „Facharbeitskreis Pflege“ wird in der Uckermark eine regionale Vernetzungsstruktur aufgebaut, was von tamen. inhaltlich und organisatorisch unterstützt wird.

© MWM Mobility Solutions

Dalli – Etablierung eines On Demand-Verkehrs im Landkreis Oder-Spree

Insbesondere in ländlichen Regionen ist der Zugang zu öffentlichen Mobilitätsangeboten (Bus, Bahn) oftmals sehr eingeschränkt. Neue Ansätze wie „On Demand-Verkehr“ erweitern gezielt die Möglichkeiten dort, wo die Nachfrage nach Beförderung im ländlichen Raum besteht. tamen. übernimmt in dem Projekt die projektbegleitende Evaluierung des Pilotbetriebs.

© tamen.

Runder Tisch der Personal­verantwort­lichen für den RWK Eberswalde

Das Thema Fachkräftesicherung hat für viele Unternehmen oberste Priorität – auch in der Stadt Eberswalde (Landkreis Barnim). Dort hat die städtische Wirtschaftsförderung eine Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen, damit lokale Unternehmen sich über aktuelle Themen informieren und untereinander austauschen können. tamen. übernimmt die inhaltliche Vorbereitung und Durchführung von insgesamt drei Netzwerkveranstaltungen.

© tamen.

Gewerbeverein Gartenstadt Drewitz

Im Auftrag der Landeshauptstadt Potsdam unterstützt und begleitet tamen. den Auf- und Ausbau der „Aktionsgemeinschaft Gartenstadt Drewitz e. V.“ als Gewerbevereinigung im Potsdamer Stadtteil Drewitz.

© Kzenon / Adobe Stock

Perspektive AGAP

Das Projekt „Perspektive AGAP“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Situation der Beschäftigten in Einrichtungen der stationären und ambulanten Pflege im Land Brandenburg zu verbessern. Die Pflegedienste werden dabei unterstützt, angesichts branchenspezifischer Rahmenbedingungen und Herausforderungen die für sie passenden Lösungen in den Bereichen Personal- und Organisationsentwicklung zu finden.

© tamen

Ombudspersonen für stationäre Einrichtungen im Land Brandenburg

Auf Grundlage des Brandenburgischen Pflege- und Betreuungswohngesetzes (BbgPBWoG) können Kommunen für stationäre Einrichtungen der Altenpflege und Eingliederungshilfe eine Ombudsperson ernennen. Ombudspersonen gestalten und fördern ehrenamtlich die Beteiligung der Bewohnerinnen und Bewohner am gesellschaftlichen Leben in der Gemeinde oder im Stadtteil.

© Dana Manthey / WFBB

Netz_WB – Weiterbildungs­verbünde als lernförderliche Strukturen

Welche Rolle können regionale Bildungsdienstleister bei der Bekämpfung des Arbeits- und Fachkräftemangels in Brandenburg spielen? In dem Modellprojekt „Netz_WB – Weiterbildungsverbünde als lernförderliche Strukturen“ wurde mit dem Uckermärkischen Regionalverbund e.V. und seinen Mitgliedern dieser Frage nachgegangen.

© Angela Schneider-Bodien

Modellprojekt: Ökumenisches Bildungsforum für energie­effiziente Bestands­sa­nie­rung (BEB)

Ältere Gebäude verursachen einen nicht zu unterschätzenden Teil der CO2 Emissionen in Deutschland, sie sollten jedoch aus vielen Gründen erhalten werden. Im Bildungsforum informieren wir über angemessene Maßnahmen der Energieeinsparung und Energieeffizienz; Ebenso bieten wir einen Ort des Austauschs und des gegenseitigen Lernens zwischen den Gebäudeeigentümer*innen, Architekten und Ingenieuren sowie dem Handwerk.