Referenzen

Eine Übersicht unserer erfolgreich abgeschlossenen Projekte.

Netzwerkmanagement für Unternehmenskooperationen
Begleitung von Lernen
Internationaler Wissenstransfer
Studien
Veranstaltungsmanagement
Fördermittelmanagement
Projektevaluation
graubild
Download Referenzen 2015 08 24 (PDF)

Netzwerkmanagement für Unternehmenskooperationen

2015 – 2017
Begegnungsmarkt Oberland

Aufbau eines Nahversorgungszentrums in der ehemaligen Kaufhalle im „Soziale Stadt“-Quartier Oberland in Ebersbach-Neugersdorf. Mit Waren des täglichen Bedarfs, Dienstleistungen, Beratungs- sowie Kulturangeboten soll ein zentraler Anlaufpunkt entstehen, welcher die Nahversorgung im Quartier sichert und das Quartier aufwertet. Durch Qualifizierungen und Coaching in den Bereichen Handel, personenbezogene Dienstleistungen und Immobilien- und Freiflächenunterhalt werden Bewohner/innen des Quartiers dabei unterstützt, im Umfeld des Begegnungsmarkts Arbeitsplätze zu schaffen. tamen. ist in diesem Projekt verantwortlich für die Entwicklung des Betreiberkonzepts und die Leitung des Projekts.

Projektträger
Stadt Ebersbach-Neugersdorf /Sa., Bauamt

Teilprojekte
– tamen. GmbH (Konzeptentwicklung und Projektleitung)
– Stadt Ebersbach-Neugersdorf (Teilnehmer-Qualifizierung, Realisierung des Markts)

Projektlaufzeit
01.07.2015 bis 15.04.2017

Projektwebseite
wwww.stadtteil-oberland.de

Ansprechpersonen
Sigrid Wölfing und Michael Hacker

Das Projekt „Begegnungsmarkt Oberland“ wird im Rahmen des ESF-Bundesprogramms „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier – BIWAQ“ durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Wappen Ebersbach-Neugersdorf BIWAQ OL Logo Logoleiste

 

2015 – 2016

Rückkehrer- und Zuzüglerstrategie für den Regionalen Wachstumskern Westlausitz

Die Städte Finsterwalde, Großräschen, Lauchhammer, Schwarzheide und Senftenberg haben sich als regionaler Wachstumskern Westlausitz in den letzten Jahren als bedeutende Wirtschaftsregion im Land Brandenburg und darüber hinaus entwickelt. Um die positive wirtschaftliche Entwicklung auch weiterhin zu sichern, wird auch davon abhängen, wie es den Unternehmen in der Region gelingt, Fachkräfte zu halten und zu gewinnen. Das zentrale Ziel der Rückkehrer- und Zuzüglerstrategie ist die Sicherung und Gewinnung von qualifizierten Arbeitskräften für die in der Wirtschaftsregion angesiedelten Unternehmen. Die Strategie fußt auf einer umfangreichen Analyse der Fachkräftesituation in der Region, einer Zielgruppenbestimmung und der Auswertung der Angebote und Informationen für Rückkehrer und Zuzügler. In einem Marketingplan werden konkrete Handlungsempfehlungen für die kurz- sowie langfristige Umsetzung der Strategie unterbreitet. Durch die Umsetzung von zielgruppenspezifischen Maßnahmen wird gezeigt, welche Perspektiven und Chancen für Arbeit, Wohnen und Freizeit sich in der Region bieten. Indem unterstützende Strukturen in den Kommunen und in der Region geschaffen und angepasst, einzelne Hemmnisse gezielt abgebaut werden, wird der Prozess der Rückkehr bzw. des Zuzugs erleichtert.

Auftraggeber
Regionaler Wachstumskern Westlausitz

Partner
Zuhause in Brandenburg e.V.

Laufzeit
02.2015 bis 03.2016

Ansprechperson
Michael Hacker

Logo-Fluegel

Nach oben

 

2009-2012
AGZ-Flex-ArbeitGeberZusammenschlüsse als Flexibilisierungsstrategie für KMU
Das Ziel des Vorhabens bestand in der Entwicklung des Modells AGZ für KMU der gewerblichen Wirtschaft als Instrument zur Flexibilisierung sowie zur Flexibilitätssteigerung der Kompetenzen der in AGZ Beschäftigten im Fachkräftenetzwerk Oberlausitz.

Projektträger ATB Arbeit Technik und Bildung GmbH Chemnitz

Projektpartner

Projektlaufzeit 01.08.09 – 31.07.12

Projektwebsitewww.AGZ-flex.de

Logo

2009-2012
FlexStrat
Das Vorhaben „Flexible Personaleinsatz-Strategien“ wollte innovative Modelle von Netzwerken zwischen KMU zum Arbeitskräfteaustausch, zur Arbeitskräfteteilung, zur Kompetenzentwicklung und zum Fachkräftezugang analysieren, entwickeln und erproben.

Projektziele:
– die wissenschaftliche Analyse von bestehenden Modellen der betrieblichen Kooperation bei KMU zur Verbesserung der personellen Flexibilität. Dabei standen Modelle zum Arbeitskräfte-Austausch und der Arbeitskräfteteilung zwischen Unternehmen im Vordergrund
– die Entwicklung und Erprobung von neuen Konzepten zwischenbetrieblicher Arbeitskräftepools und Arbeitgeberzusammenschlüssen; weiterhin zielte das Projekt auf andere Netzwerkmodelle zur Verbesserung der personellen Flexibilität der beteiligten Unternehmen, wie z.B. die Entwicklung eines kooperativen Qualifizierungsmanagements zwischen KMU oder der Zusammenarbeit von KMU-Netzen mit Großunternehmen, um Rekrutierungswege hinsichtlich (junger) Facharbeiter zu verbessern und Beschäftigungsmöglichkeiten und -stabilität für lebensältere Beschäftigte zu erhalten
– intensiver und extensiver Wissenstransfer in Praxis und Wissenschaft.

Die tamen. GmbH erarbeitete im Auftrag der G.I.B. eine Studie zu Arbeitgeberzusammenschlüssen in Frankreich und Instrumente und Handreichungen zur Implementierung von AGZ. Diese wurden im August in der Schriftenreihe “Arbeitspapiere” der G.I.B. NRW Gesellchaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH als “Materialien zu Flexicurity: Arbeitgeberzusammenschlüsse in Deutschland – Umsetzung und Diskussionsstand” von Dr. Thomas Hartmann und Sigrid Wölfing (tamen. GmbH) veröffentlicht.

Projektträger: Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH (G.I.B)

Projektpartner:
Universität Duisburg-Essen – Institut für Arbeit und Qualifikation
Werkstatt im Kreis Unna GmbH
Netzwerk Radbod gGmbH
Peag Personal GmbH

Projektlaufzeit 01.11.09 – 31.10.12

Das Projekt wurde aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Rahmen des Programms „Arbeiten – Lernen – Kompetenzen entwickeln. Innovationsfähigkeit in einer modernen Arbeitswelt“ gefördert.

  • Logo

2008 – 2009
Transfer- und Projektstelle des Ideenwettbewerbs
„Regionale Qualifizierungsinitiative Ost“

Programmmanagement und Begleitung von zehn Unternehmensnetzwerken zur Fachkräftesicherung und Personalentwicklung in Kooperation mit der GEBIFO Berlin und dem Zentrum für Sozialforschung Halle

Auftraggeber / Programm
Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Abt. Aufbau Ost

Download / Projektwebseite
www.qualifizierungsinitiative-ost.de

2003 – 2005
Betriebliche Kooperationen zur Sicherung zukünftigen Fachkräftebedarfs in der Landwirtschaft – Pilotprojekt zum Aufbau von Arbeitgeberzusammenschlüssen in Brandenburg
Transferprojekt zum Aufbau von Arbeitgeberzusammenschlüssen in Brandenburg, Durchführung einer Machbarkeitsstudie und Begleitung des Aufbaus des AGZ Spreewald, des ersten Arbeitgeberzusammenschlusses in Deutschland

Auftraggeber
Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Raumordnung des Landes Brandenburg

Weitere Informationen
www.spreewaldforum.com

2003 – 2005
AREE – Arbeit in der Region Elbe-Elster, Entwicklung einer lokalen Beschäftigungsstrategie
Integration des Modells der Arbeitgeberzusammenschlüsse in die Entwicklung einer lokalen Beschäftigungsstrategie für den Landkreis Elbe-Elster, Moderation der Entwicklungsarbeit im Projekt.

Auftraggeber / Programm
Europäische Union, Europäischer Sozialfonds, Artikel 6, Innovative Maßnahmen

Projektträger
Regionale Wirtschaftsförderung Elbe-Elster GmbH
EU-Fahne

1998 – 2000
Land-Stadt-Brücke: Aufbau einer alternativen Vermarktungsagentur für regionale Produkte
Aufbau einer Vermarktungsagentur für regionale Produkte, Gründungsbegleitung des Unternehmens „Boitzenburger Früchtezauber“ und Entwicklung von touristischen Angebotspaketen für die Uckermark, Entwicklung eines Methodenkoffers „Vermarktung regionaler Produkte und touristischer Angebote“

Auftraggeber / Programm
Europäische Union, Gemeinschaftsinitiative Beschäftigung NOW

Projektträger / Partner
tamen. GmbH in Kooperation mit der Ländlichen Arbeitsförderung Prenzlau e.V.
COFRAT, Angers (F)
Heimvolkshochschule Bergen (NL)

Weitere Informationen
Download Broschüre, PDF 300 kB
www.boitzenburger-fruechtezauber.de
EU-Fahne

1997 – 1999
EU-Projekt SME-NET, Qualifizierungs- und Beratungssystem „Innovation für Brandenburger Unternehmen der Bauwirtschaft“
Modernisierung der Betriebsstrukturen (Qualitätsmanagement) und Optimierung der Bauorganisation (Baukooperative) in Unternehmen der uckermärkischen Bauwirtschaft

Auftraggeber / Programm
Europäische Union, Gemeinschaftsinitiative ADAPT

Projektträger / Partner
tamen. GmbH in Zusammenarbeit mit der MAQT, Schwedt
MOSAICO, Bologna, Italien
educatio, Linz, Österreich
Aarhus Technical College, Dänemark
KIO / AS Fredriksborg, Dänemark
EU-Fahne

1999 – 2000
Entwicklung eines Geschäftskonzepts für die „Uckermärkische Baukooperative“
Entwicklung eines Geschäftskonzepts für die Uckermärkische Baukooperative, einen Zusammenschluss aus Bauunternehmen unterschiedlicher Gewerke

Auftraggeber / Programm
Uckermärker Baukooperative

Projektträger / Partner
tamen. GmbH

nach oben

Begleitung von Lernen

AGAP

Beratung von 11 Brandenburger Pflegediensten zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Beschäftigten, der Arbeitsorganisation, Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Projektträger
tamen. GmbH

Projektlaufzeit
01.04.2014 bis 31.03.2015

Das Projekt wird durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert.

signet_triangel

WorkIn 45plus Potsdam – Qualifizierung zum/zur systemorientierten Haus-, Anlagen- und Einrichtungsbetreuer/-in

Integration von langzeitarbeitslosen Frauen und Männern über 45 Jahre in den ersten Arbeitsmarkt durch die Qualifizierung in dasBerufsfeld der Haus-, Anlagen- und Einrichtungsbetreuung  sowie die Stärkung der lokalen Ökonomie durch die Einbeziehung von Wohnungsunternehmen, ortsansässigen Handwerks- und Dienstleistungsunternehmen und Vereinen.

Projektträger
ProPotsdamFacility Management GmbH

Teilprojekte
— tamen. GmbH (Projektkoordination und Aufbau Unternehmensnetzwerk)
— Internationaler Bund (IB), Verbund Brandenburg (Teilnehmer-Qualifizierung)
— Ausbildungswerk Kreuzberg (Teilnehmer-Qualifizierung, Modulentwicklung)
— PROWB – Dr. Wolfgang H. Serbser (Aufbau eines Verbunds zur Einarbeitung, Weiter- und Ausbildung in der Wohnungswirtschaft)

Projektwebseite
www.workin-potsdam.de

Projektlaufzeit
15.11.2011 bis 31.10.2014

Gefördert aus Mitteln des ESF-Bundesprogramms BIWAQ (Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier) des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union.

logo_workin_potsdam

2009 – 2012
WorkIn – Qualifizierung und Arbeit als Haus-, Anlagen- und Einrichtungsbetreuer/-in im Quartier
– Wissenschaftliche Begleitung des Projekts, im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

WorkIn – Qualifizierung und Arbeit als Haus-, Anlagen- und EinrichtungsbetreuerIn im Quartier

Das Projekt realisiert die Ziele der Städtebauprogramme „Soziale Stadt“ und „BIWAQ“. Es verbindet die Qualifizierung von jungen Erwachsenen mit Netzwerkarbeit im Quartier. In einem ersten Schritt werden junge Erwachsene zum Anlagen- und Gebäudebetreuer qualifiziert. In die Qualifizierung einbezogen sind innovative Wohnungsunternehmen, die passgenaue Praktikumsplätze für die TeilnehmerInnen der Qualifizierung anbieten.

Im Rahmen eines aufzubauenden Arbeitgeberzusammenschlusses sollen Arbeitsplätze für qualifizierte und geeignete junge Erwachsene zur Verfügung gestellt werden. Die tamen. GmbH übernimmt in Zusammenarbeit mit ProWB- Dr. Wolfgang Serbser die wissenschaftliche Begleitung des Projekts.

Projektträger Ausbildungswerk Kreuzberg e.V.

Projektpartner

Projektlaufzeit 01.02.09 – 29.02.12

Projektwebsitewww.abw-workin.de

Dieses Vorhaben wird aus dem europäischen Sozialfonds der europäischen Union und aus Mitteln des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung gefördert.

2007 – 2010
Ausbildungsnetzwerk im Arbeitgeberzusammenschluss Spreewald (ANiA) – In Kooperation mit der SpreewaldForum GmbH im Rahmen der Initiative „Job-Starter – für die Zukunft ausbilden“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Ausbildungsnetzwerk im Arbeitgeberzusammenschluss Spreewald (ANiA)

Ziel des Projekts war der Aufbau einer Struktur zur gemeinsamen betrieblichen Erstausbildung im Arbeitgeberzusammenschluss Spreewald sowie aus der Umsetzung des Projektantrags heraus die Entwicklung eines übertragbaren Modells der Ausbildung in einem Arbeitgeberzusammenschluss. Beteiligte Unternehmen waren Landwirtschaftsbetriebe und landwirtschaftliche Dienstleister.

Mit Hilfe der Jobstarter-Förderung ist es gelungen, unter dem Dach des AGZ Spreewald eine Struktur zu schaffen, die Verbundausbildung organisiert, externes Ausbildungsmanagement betreibt und berechtigt ist, selbst Ausbildungsvertäge sowie – nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung – Arbeitsverträge abzuschließen.

Die Einbindung in den Arbeitgeberzusammenschluss ermöglicht es, dass die Struktur der betrieblichen Erstausbildung über das Projektende hinaus funktions- und tragfähig bleibt und wie geplant fördermittelunabhängig weiterarbeitet.

Zum Transfer des Modells in andere Regionen und Branchen wurde ein Leitfaden “Ausbildung im Arbeitgeberzusammenschluss” sowie eine ergänzende Materialiensammlung erstellt.

Träger des Projekts waren die SpreewaldForum GmbH und die tamen. GmbH.

Projektlaufzeit: Januar 2007 – Juni 2010

Das Ausbildungsnetzwerk im Arbeitgeberzusammenschluss Spreewald ist eines von 18 Brandenburger Ausbildungsvorhaben, die im Rahmen des Projekts „Job-starter – Für die Zukunft ausbilden“ vom Bundesforschungsministerium im Zeitraum 2007/2010 gefördert wurden.

Projektwebseitewww.spreewaldforum.com

2005 – 2008
Unternehmen : Weitblick (Un:Weit) – Sicherung des zukünftigen Fachkräftebedarfs in Brandenburger KKU durch externe Ausbildungs- und Personalentwicklungsberatung
Beratung von kleinen Unternehmen in Brandenburg zur Schaffung von Ausbildungsplätzen

Auftraggeber / Programm
Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie des Landes Brandenburg, finanziert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg im Rahmen der 15. InnoPunkt Kampagne „Mehr Ausbildungsplätze durch mehr Ausbildungsbetriebe“

Projektträger
GPN – Gesellschaft für Personalentwicklung Nord mbH
EU-Fahne

 

1998 – 2003
Neue Wege für die südbrandenburgische Landwirtschaft
Einsatz und Qualifizierung von Innovationsberater/-innen in landwirtschaftlichen Unternehmen in Südbrandenburg und von Dorfberaterinnen beim Brandenburgischen Landfrauenverband

Auftraggeber / Programm
Ministerium für Landwirtschaft, Umweltschutz und Raumordnung des Landes Brandenburg, Bundesanstalt für Arbeit

Projektträger
tamen. GmbH in Kooperation mit der WEQUA Lauchhammer und der Arbeitsförderungsgesellschaft Elbe-Elster, Martinskirchen

1997 – 2000
Pratikas: „Neue Aufgabenfelder in der Landwirtschaft“ und „Starke Frauen sehen Land“
Transnationales Projekt: Internationaler Austausch zur Diversifizierung in der Landwirtschaft und zur Dorfentwicklung

Auftraggeber / Programm
Europäische Union, Gemeinschaftsinitiative Beschäftigung NOW

Projektträger / Partner
tamen. GmbH
Centro Social de Ribeira Quente, Azoren, Portugal
Centro Tecnic per la Dona, Barcelona, Spanien
EU-Fahne

1993 – 1995
DAS DORF
Qualifizierung von „Dorfberatern“ und Entwicklung von Dorf- und Regionalentwicklungskonzepten in Reinsdorf (TH), Dreiskau-Muckern (S), Frose (SAH), Lebusa (BB) und Born (MV)

Auftraggeber / Programm
Förderwerk Land- und Forstwirtschaft e.V.

Projektträger
tamen. GmbH

1993 – 1994
Landfrauen machen sich selbständig – Regionalanalyse und Entwicklung eines Qualifizierungsprojekts für arbeitslose Landfrauen in der Nuthe-Nieplitz-Niederung
Regionalanalyse und Entwicklung eines Qualifizierungsprojekts für arbeitslose Landfrauen in der Nuthe-Nieplitz-Niederung

Auftraggeber / Programm
Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Frauen des Landes Brandenburg, finanziert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg

Projektträger
Förderverein Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V.
EU-Fahne

nach oben

Internationaler Wissenstransfer
SWOPS – Strukturwandelorientierte Personalstrategie

Schaffen von gleichen Karrieremöglichkeiten für Frauen und Männer in kleinen und mittleren Unternehmen durch eine strukurwandelorientierte Personalstrategie, Entwicklung eines Beratungstools für KMU in der internationalen Partnerschaft. tamen. organisiert den Wissenstransfer zwischen dem Projektträger und den französischen Partnern im Projekt.

Projektträger
Business and Professional Women e.V., Berlin

Projektpartner
— Centre Européen de Ressources des Groupements d’Employeurs / tamen. GmbH (FR)
— Centre de Ressources des Groupements d’Employeurs Poitou-Charentes (FR)
— RKW Berlin GmbH (DE)
— Growth of Motala Ltd. (SE)
— Deutsch-Polnischer Wirtschaftskreis, Poznán (PL)

Projektlaufzeit
15.07.2014 bis 14.07.2016

Ansprechperson
Sigrid Wölfing

Das Projekt wird durch die Europäische Kommission im Rahmen des Programms PROGRESS gefördert.

Projekt TriAngel – Pflege genossenschaftlich organisieren

Entwicklung von Modelle niedrigschwelliger, genossenschaftlich organisierter Organisation haushaltsnaher Dienstleistungen und von Pflege

Projektträger
tamen. GmbH

Projektpartner
— Arbeitgeberzusammenschluss GE APAMH – Aide aux personnes âgées, malades et handicappées, Dordogne (FR)
— Conseil Général Dordogne (FR)
— Work Top Services – Jan Rybski (PL)
— Centre Européen de Ressources des Groupements d’Employeurs, Poitiers-Brüssel (FR/BE)
— CEA-PME, Brüssel (BE)

Projektlaufzeit
01.09.2012 bis 30.06.2014

Das Projekt wird durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert.

signet_triangel

nach oben

 2012 – 2013
PIGEE – Promouvoir l’innovation Groupement d’Employeurs en Europe
Verbreitung von Arbeitgeberzusammenschlüssen in Europa

Das Projekt arbeitet den Beitrag von Arbeitgeberzusammenschlüssen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf heraus, indem Möglichkeiten der Flexibilisierung der Arbeitszeit und die effiziente Organisation von personenbezogenen Dienstleistungen durch AGZ untersucht werden. Der internationale Austausch der französischen AGZ mit deutschen und österreichischen Partnern sowie die Verbreitung der Ansätze in andere europäische Länder steht im Mittelpunkt.

Projektträger: Centre Européen des Groupements d’Employeurs

Projektkoordination: tamen. GmbH

Projektpartner

Projektlaufzeit 01.08.2012 – 31.12.2013

Abschlussbericht: Download

Finanziert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds Poitou-Charentes

nach oben

 

2009-2012
Innovationstransfer und Fachkräftesicherung für erneuerbare Energien durch Internationalisierung
Austausch und den „Import“ von Modellen kooperativer Unternehmensselbsthilfe zur Fachkräftesicherung unter Nutzung der Erfahrungen aus der Gironde (Frankreich).

In einer Machbarkeitsuntersuchung wurden die Potenziale für den Aufbau von Unternehmenskooperationen im Bereich der erneuerbaren Energien untersucht. In Thüringen wurden Seminarangebote zur regionalen und betrieblichen Fachkräftesicherung entwickelt

Die tamen. GmbH betreut die Zusammenarbeit mit dem Conseil Général Gironde.

Projektträger

Projektpartner

Projektlaufzeit 01.11.09 bis 31.10.12

Mit Unterstützung der Europäischen Union und des Freistaats Thüringen.

Logo

2011
Unternehmenskooperationen gegen prekäre Beschäftigung
Durchführung einer Seminarreihe mit Vertreter/-innen der Sozialpartner aus Frankreich, Deutschland, Österreich und Belgien.
Auftraggeber / Programm
Europäische Kommission, Generaldirektion Beschäftigung, soziale Angelegenheiten und Chancengleichheit, Programm PROGRESS

Projektträger
EV KMU – Europäische Vereinigung der Verbände kleiner und mittlerer Unternehmen, Brüssel

Abschlussbericht

Mit Unterstützung der Europäischen Union
Logo

2010 -2011
PARI – Vereinbarkeit von Pflege und Arbeit International – Brandenburg Nordost
Präsentation innovativer Ansätze der Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Pflege Betreuungsbedürftiger aus fünf europäischen Ländern.
Kooperationspartner:
Zentrum für Sozialforschung e. V. an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (zsh)

Projektlaufzeit 01.10. 2010 – 31.12. 2011

Abschlussbericht

Leitfaden

Mit Unterstützung der Europäischen Union
Logo

2010 -2011
AGZ-Transfer/GE-Transfer 2010
Transfer des Modells der Arbeitgeberzusammenschlüsse nach Österreich, mit Partnern aus Frankreich, Belgien, Deutschland und Österreich.
Auftraggeber / Programm
Europäische Kommission, Generaldirektion Beschäftigung, soziale Angelegenheiten und Chancengleichheit, Programm PROGRESS

Projektträger
EV KMU – Europäische Vereinigung der Verbände kleiner und mittlerer Unternehmen, Brüssel

Projektpartner

Projektlaufzeit März 2010 – März 2011

Abschlussbericht

Mit Unterstützung der Europäischen Union

2009
AGZ-Transfer/GE-Transfer 2009
Transfer des Modells der Arbeitgeberzusammenschlüsse nach Deutschland und in andere europäische Länder, Politikempfehlungen und praktische Handreichungen für Unternehmen
Auftraggeber / Programm
Europäische Kommission, Generaldirektion Beschäftigung, soziale Angelegenheiten und Chancengleichheit, Programm PROGRESS

Projektträger
Bundesverband Mittelständische Wirtschaft e. V.

Projektpartner
Europäische Vereinigung der Verbände kleiner und mittlerer Unternehmen
Europäisches Ressourcenzentrum für AGZ
Bundesverband der Arbeitgeberzusammenschlüsse Deutschland e. V.
CRGE Poitou-Charentes
CRGE Bretagne
GEMIP
Conseil Général Gironde

tamen.

EU-Fahne

2007 – 2009
Internationaler Erfahrungsaustausch zu Arbeitgeberzusammenschlüssen mit Partnern aus Frankreich und Belgien
Organisation von Seminaren und Studienreisen zum Thema Arbeitgeberzusammenschlüsse mit Partnern aus Frankreich und Belgien

Auftraggeber / Programm
Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie des Landes Brandenburg, finanziert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg

Projektträger / Partner
tamen. GmbH
CRGE Poitou-Charentes
GEMIP Toulouse
CRGE Bretagne
CRGE Pays de la Loire

Weitere Informationen
Download Dokumentation, PDF 1,5 MB
Download Evaluationsberichte, PDF 600 kB
EU-Fahne

 

2004 – 2006
Blick-Wechsel (2) – auf die Antizipationsfähigkeit von Klein- und Kleinstunternehmen in ländlichen Regionen mit Partnern aus Frankreich, Italien und Deutschland
Vergleichende Analyse von Instrumenten zur Verbesserung der Antizipationsfähigkeit von KMU in Frankreich, Deutschland, Italien (Arbeitgeberzusammenschlüsse, Nachwuchskräftepools, regionale Unternehmenscluster)
Auftraggeber / Programm
Europäische Union, Europäischer Sozialfonds, Artikel 6, Innovative Maßnahmen

Projektträger / Partner
GREP – Groupe de Recherche pour l’Education et la Prospective, Frankreich
ARTES Research, Italien
tamen. GmbH
EU-Fahne

2004 – 2006
STERE/O: faire la chasse auc stéréotypes de sexe agissant sur la division du travail dans l’Europe élargie
Durchführung von vergleichenden Länderstudien zu geschlechtsspezifischen Stereotypen in der Arbeitswelt in Frankreich, Deutschland, Italien, Ungarn, Bulgarien und Belgien

Auftraggeber / Programm
Europäische Union, 5. Rahmenprogramm zur Umsetzung des Gemeinschaftsprogramms für die Gleichstellung von Männern und Frauen

Projektträger / Partner
EWA – European Work Actions
VIRGIL – Europäisches Netzwerk der ländlichen Entwicklung
tamen. GmbH
Union nationale des associations territoriales retravailler (F)
Le Piment (B)
CORA (IT)
Barda (BG)
Jól – Lét (HU)

Weitere Informationen
Hunting down gender stereotypes – A guide published by EWA and designed by the participants of the six countries : Belgium, Bulgaria, France, Germany, Italy and Hungary
http://tamen.de/produkte/
EU-Fahne

 

2003 – 2004
New Neighbours – Reconciliation of work and family life in rural areas in Europe
Fallstudien zu guten Beispielen von Vereinbarkeit von Familie und Beruf auf dem Lande aus den Niederlanden, Finnland, Frankreich, Portugal und Deutschland

Auftraggeber / Programm
Europäische Union, 5. Rahmenprogramm zur Umsetzung des Gemeinschaftsprogramms für die Gleichstellung von Männern und Frauen

Projektträger / Partner
Niederländisches Landwirtschaftsministerium

Weitere Informationen
Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie im ländlichen Raum Europas: 18 gute Beispiele
http://tamen.de/produkte/

EU-Fahne

2001 – 2003
„Blick – Wechsel“ – Modelle der Flexibilisierung der Arbeitszeit in Frankreich, Dänemark und Deutschland
Untersuchung von Modellen der Flexibilisierung der Arbeitsorganisation in Klein-und Kleinstbetrieben, die prekäre Arbeitsverhältnisse absichern. (Arbeitgeberzusammenschlüsse, TeilzeitPlus, Existenzgründungsbegleitung)

Auftraggeber / Programm
Europäische Union, Europäischer Sozialfonds, Artikel 6, Innovative Maßnahmen

Projektträger / Partner
GREP – Groupe de Recherche pour l’Education et la Prospective, Frankreich
tamen. GmbH
BRAGE Projektservice, Dänemark

Weitere Informationen
Download Dokumentation, PDF 490 kB
Download Dokumentation, PDF 230 kB

Pour (N° 180, Decembre 2003) : Ex-changing views : work, occupation, regions
http://tamen.de/produkte/
EU-Fahne

nach oben

Studien

2011
Voraussehen und Managen des Wandels in Europa: Ist die Übertragung eines Instruments von einem Land in ein anderes möglich? – am Beispiel der Arbeitgeberzusammenschlüsse

Autoren
Frédéric Bruggeman (Amnyos Mutations Économiques), Sigrid Wölfing (tamen.), Virginie Xhauflair (LENTIC), France Joubert (CERGE)

Projektträger und Herausgeber
European Vocational Training Association – EVTA-AEFP, Brüssel

Weitere Informationen
Download Studie

2011
Arbeitgeberzusammenschlüsse in Frankreich – eine innovative Form des Fachkräftemanagements

Autoren
Wölfing, Sigrid; Dr. Hartmann, T.

Herausgeber
Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH (G.I.B. NRW), Bottrop, GIB Arbeitspapiere 37, 2011

Weitere Informationen
Download Studie

2011
Innovative Modelle der Vereinbarkeit von Erwerbsarbeit und Pflege – gute Praxis aus fünf europäischen Ländern: Dokumentation im Rahmen des Projekts „PARI – Vereinbarkeit von Pflege und Beruf International“

Autorinnen
Dr. Marie Luise Kopp, Henriette van der Wall

Auftraggeber
Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie, Land Brandenburg

Partner
Zentrum für Sozialforschung e. V. an der Martin-Luther-Universität Halle Wittenberg (zsh)

Weitere Informationen
Download Studie

2009
Die „Regionale Qualifizierungsinitiative in Ostdeutschland“ – Wege zu einer strategischen Fachkräftesicherung in Unternehmensnetzwerken

Herausgeber:
Projekt- und Transferstelle der „Regionalen Qualifizierungsinitiative in Ostdeutschland“ c/o tamen. GmbH, Berlin

Redaktion
Sigrid Wölfing, Dr. Thomas Hartmann

Partner
GEBIFO Berlin, Zentrum für Sozialforschung e. V. an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (zsh)

Weitere Informationen
Download Studie

2009
Bedarfsanalyse zu Arbeitgeberzusammenschlüssen im Freistaat Sachsen

Autoren
Dr. Salomon, J., Dr. Hartmann, T. und Wünsche, G.

Auftraggeber / Programm
Verband Sächsischer Bildungsträger e.V.

Partner
Bundesverband Mittelständische Wirtschaft e.V.

Weitere Informationen
Noch unveröffentlicht

2008
Beitrag der Mittelstandspolitik zur Sicherung mittelständischen Fachkräftebedarfs

Autoren
Dr. Hartmann, T., Meyer-Wölfing, E., Salomon, J. und Wölfing, S.

Analyse und Handlungsempfehlungen von Instrumenten für KMU zur Fachkräftesicherung

Auftraggeber / Programm
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

Partner
Verband Sächsischer Bildungsträger e.V.
Bundesverband Mittelständische Wirtschaft e.V.

Weitere Informationen
Noch unveröffentlicht

2008
Bedarfsanalyse für eine berufsbezogene Qualifizierung und neue Formen der Arbeitsorganisation – Analysen zu den Bedarfen der Wohnungsunternehmen zum Aufbau eines Curriculums und Ausbildungs- und Unternehmensnetzwerkes

Autor
Dr. Hartmann, T.

Auftraggeber

Partner
ProWB Dr. Wolfgang Serbser

Weitere Informationen
Download Studie

2007 – 2008
Flexible Organisation der Arbeit und Auswirkungen auf die Beschäftigten in Arbeitgeberzusammenschlüssen

Autoren
Dr. Hartmann, T., Meyer-Wölfing, E. und Wünsche, G.

Auftraggeber / Programm
Hans-Böckler-Stiftung

Weitere Informationen
Download Studie, PDF 390 kB

2007 – 2008
Arbeitgeberzusammenschlüsse – Potentiale für die berufliche Erstausbildung in Ostdeutschland

Autoren
Prof. Dr. Albrecht, G., Albrecht, P., Dr. Hartmann, T. und Wölfing, S.

Auftraggeber / Programm
Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Abt. Aufbau Ost

Partner
GEBIFO Berlin

2005 -2007
Arbeitgeberzusammenschlüsse in Brandenburg – ein Beitrag zur Umsetzung des Flexicurity-Ansatzes.

Autoren
Wölfing, S., Wünsche, G. und Dr. Hartmann, T.
Veröffentlicht in der Reihe MASGF Forschungsberichte, Heft 31, Potsdam 2007
Analyse zur Umsetzung von AGZ in Deutschland

Auftraggeber / Programm
Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie des Landes Brandenburg
EU-Fahne

2004
Erhalt und Entwicklung von Innovationsfähigkeit durch Lernen im sozialen Umfeld

Autoren
Dr. Hartmann, T. und Meyer-Wölfing, E.; Koch, T. und Woderich, R.

Auftraggeber / Programm
Arbeitsgemeinschaft QUEM

Weitere Informationen
QUEM-Report, Heft 83, Berlin, 2004

2003
Betriebliche Kooperationen in der Landwirtschaft zur Sicherung zukünftigen Fachkräftebedarfs

Autoren
Wünsche, G. und Wölfing, S. und Dr. Hartmann, T. mit einer juristischen Expertise von Pauli, H.

Auftraggeber / Programm
Ministerium für Landwirtschaft, Umweltschutz und Raumordnung des Landes Brandenburg

Weitere Informationen
Download Studie, PDF 600 kB

2003
Neue Organisationsformen und neue Kooperationsmodelle für Träger der beruflichen Bildung

Autoren
Dr. Hartmann, T., Meyer-Wölfing, E.

Auftraggeber / Programm
Arbeitsgemeinschaft betriebliche Weiterbildungsforschung e.V., Bundesministerium für Bildung und Forschung

2001
Erhalt und Entwicklung von Innovationsfähigkeit durch Lernen im sozialen Umfeld – Nutzung von Innovationspotenzialen in außerbetrieblichen Handlungs- und Lernfeldern

Autor
Dr. Hartmann, T.

Auftraggeber / Programm
Arbeitsgemeinschaft betriebliche Weiterbildungsforschung e.V., Bundesministerium für Bildung und Forschung

1999
Lernprozesse bei der Verbreitung von multimedialen Telematikanwendungen als Bestandteil von Strategien und Projekten der regionalen Entwicklung

Autoren
Meyer-Wölfing, E., Wölfing, S., Jändl, A.

Auftraggeber / Programm
Arbeitsgemeinschaft betriebliche Weiterbildungsforschung e.V., Bundesministerium für Bildung und Forschung

1998
Lernförderliche Strukturen in Organisationen und Netzwerken am Beispiel ausgewählter regionaler Entwicklungsprojekte

Autoren
Meyer-Wölfing, E., Wölfing, S.

Auftraggeber / Programm
Arbeitsgemeinschaft betriebliche Weiterbildungsforschung e.V., Bundesministerium für Bildung und Forschung

1997 – 1998
DMA – Machbarkeitsstudie: Dienstleistungs- und Managementagentur für kleine und mittlere Unternehmen im Baugewerbe

Autoren
Rabe, D., Schnauss, M.

Auftraggeber / Programm
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Umweltschutz und Technologie, Berlin

1995
Entwicklungsbegleitende und projektgebundene Qualifizierung – ein Beitrag zur Entwicklung neuer Methoden der Erwachsenenbildung im Transformationsprozeß

Autoren
Franzky, G., Dr. Hartmann, T., Wölfing, S.

Auftraggeber / Programm
Arbeitsgemeinschaft betriebliche Weiterbildungsforschung e.V., Bundesministerium für Bildung und Forschung

1995
Potentialerhalt landwirtschaftlicher Qualifikationen

Autoren
Dr. Hartmann, T., Wölfing, S.

Auftraggeber / Programm
Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Brandenburg

1994 – 1996
Konzeptentwicklung und Management des Berliner Impulsprogramms zum Energiespar-Transfer BIZET

Autoren
Meyer-Wölfing, E., Rabe, D., Schnauss, M.
Konzeptentwicklung und Management Programms

Auftraggeber / Programm
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Umweltschutz und Technologie, Berlin

nach oben

Veranstaltungsmanagement

2013
2. Eberswalder Kongresses zur Stärkung der regionalen Pflegewirtschaft
Konzept, Organisation und Durchführung des regionalen Pflegekongresses
Auftraggeber: Stadt Eberswalde

2011
PARI – Vereinbarkeit von Pflege und Arbeit International
Organisation der Abschlussveranstaltung mit 100 Teilnehmer/innen aus Deutschland, Österreich, Ungarn, Frankreich, Dänemark und Schweden
Auftraggeber: Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Brandenburg

2010
AGZ-Transfer/GE-Transfer 2010
Organisation und Durchführung der Abschlussveranstaltung in der Bayerischen Landesvertretung in Brüssel
Auftraggeber: Europäische Vereinigung der Verbände kleiner und mittlerer Unternehmen

2008-2009
Regionale Qualifizierungsoffensive Ost
Organisation und Durchführung von zwei Veranstaltungen zur Zwischenbilanz und der Abschlussveranstaltung mit 250 Teilnehmer/innen, u.a. mit Bundesminister Wolfgang Tiefensee
Auftraggeber: Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS)

2007-2009
Erfahrungsaustausch zu Arbeitgeberzusammenschlüssen
Organisation und Durchführung von drei Studienreisen sowie der Abschlussveranstaltung mit 120 Teilnehmer/innen
Förderer: Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie des Landes Brandenburg

nach oben

Fördermittelmanagement

2008 – 2014
Finanzcontrolling, Beratung zur Erstellung von Verwendungsnachweisen
und laufendes Projektmanagement EU-geförderter Projekte
Auftraggeber / Programm: Arbeit und Leben Berlin, Jugendförderung des DGB-Landesbezirk Berlin-Brandenburg

2010 – 2012
Finanzcontrolling, Beratung zur Erstellung von Verwendungsnachweisen
und laufendes Projektmanagement EU-geförderter Projekte
Auftraggeber / Programm: CEA-PME, Brüssel

2008 – 2010
Finanzcontrolling, Beratung zur Erstellung von Verwendungsnachweisen und laufendes Projektmanagement EU geförderter Projekte
Auftraggeber / Programm: Personal Contract, Berlin, GPNord mbH, Berlin

2004 – 2008
Finanzcontrolling, Beratung zur Erstellung von Verwendungsnachweisen
und laufendes Projektmanagement EU-geförderter Projekte
Auftraggeber / Programm: DGB Bildungswerk Berlin-Brandenburg „Wilhelm Leuschner“

2009
Zertifizierung Pers Cert des TÜV Rheinland zur Bildungsmanagerin für Frau Gudrun Wünsche

nach oben

Projektevaluation

2009 – 2012
Formative Evaluation des Projekts BEKORE – Berufliche Kompetenzentwicklung und nachhaltige Ressourcennutzung in Berlin

Auftraggeber / Programm
Ausbildungswerk Kreuzberg, im Rahmen des Bundesprogramms IdA – Integration durch Austausch

2007 – 2008
Evaluation des Projekts Cooperation-Parents-School – (COPASCH)
Europäische Union, Programm COMENIUS 3

Auftraggeber / Programm
DGB Bildungswerk Berlin-Brandenburg „Wilhelm Leuschner“,

2006 – 2007
Evaluation des Projektes COOP+
Beschäftigungspakte für Ältere in den Regionen, Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit

Auftraggeber / Programm
JenArbeit, Eigenbetrieb der Stadt Jena

2006
Evaluation des Sokrates / Grundtvig Projektes „Hinter’m Horizont geht’s weiter“
Europäische Union, Programm GRUNDTVIG

Auftraggeber / Programm
Akademie für Berufsförderung und Umschulung gGmbH, Berlin

2005
Evaluation des Sokrates / Grundtvig Projektes „Fleurop“
Europäische Union, Programm GRUNDTVIG,

Auftraggeber / Programm
Akademie für Berufsförderung und Umschulung gGmbH, Berlin

nach oben