Unsere aktuellen Projekte

Perspektive AGAP

Das Projekt „Perspektive AGAP“, das durch die Brandenburger Sozialpartnerrichtlinie gefördert wird, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Arbeitssituation in Einrichtungen der stationären und ambulanten Pflege im Land Brandenburg durch Modernisierung der Arbeitsorganisation im Sinne Guter Arbeit zu verbessern und insbesondere die Belastungen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu senken. Durch externe Beratung der Pflegeeinrichtungen soll die Beschäftigungsfähigkeit des Pflegepersonals erhalten und verbessert werden. Damit wird ein positiver Beitrag zur Sicherung des Fachkräftebedarfs geleistet und so die Zukunftsfähigkeit der Branche gestärkt. Zudem soll der Aspekt der betrieblichen Mitbestimmung und des sozialen Dialogs gestärkt werden.

Weitere Informationen zu „Perspektive AGAP“ sind auf der Projektwebseite zu finden.

Projektträger
tamen. GmbH

In Zusammenarbeit mit
ver.di Landesbezirk Berlin-Brandenburg
bpa Arbeitgeberverband e.V.

Projektlaufzeit
01.07.2017 bis 30.06.2020

Ansprechperson
Sigrid Wölfing

Das Projekt wird durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert.

MASGF_RGBEU_Sozialfonds_rechts

Handbuch „Anforderungen an Pflegefachkräfte –
Entwicklung innovativer Personalentwicklungs- und Einsatzkonzepte

Von 2015 bis 2018 wurde durch die BTU Cottbus-Senftenberg und das Institut für Pflege- und Gesundheitswissenschaft an der Akkon-Hochschule für Humanwissenschaften in Berlin ein Modellprojekt mit dem Titel „Anforderungen an Pflegefachkräfte – Entwicklung innovativer Personaleinsatz- und Personalentwicklungskonzepte“ im Rahmen den Pflegeoffensive des Landes Brandenburg durchgeführt. Als Ergebnis dieses Projektes wurden Arbeitshilfen entwickelt, die stationäre Pflegeeinrichtungen bei der Anpassung ihrer Personaleinsatz- und Entwicklungskonzepte unterstützen sollen.
Auf Grundlage der vorliegenden Informationen, Handlungsempfehlungen und Anleitungen wird durch tamen. ein nutzerfreundliches und praxisorientiertes Handbuch erstellt, das möglichst vielen Fachkräften, Personalverantwortlichen und weiteren Nutzergruppen in den Einrichtungen leicht zugängliche Hilfestellungen liefert.

Das Handbuch ist in der PDF-Version auf der Seite des LASV erhältlich.

Auftraggeber
Landesamt für Versorgung und Soziales (LASV)

Ansprechperson
Michael Hacker

Pflege-Netz Stendal

Deutschlandweit ist die Zahl der Pflegebedürftigen zwischen 2015 und 2017 um satte 19 % gestiegen. Dieser beträchtliche Anstieg erklärt sich v.a. aus der weiter zunehmenden Alterung sowie aus der Einführung des erweiterten Pflegebedürftigkeitsbegriffes. Schon heute wird in vielen Orten und Regionen des Landes deutlich, dass die professionelle Pflege die wachsende Nachfrage nach pflegerischen Leistungen nicht auffangen kann. Der limitierende Faktor ist hauptsächlich die mangelnde Verfügbarkeit an Pflegefachkräften. In Sachsen-Anhalt werden beinahe flächendeckend Altenpflegerinnen und Altenpfleger gesucht. Durch sich verändernde Familienstrukturen und die massenhafte Abwanderung meist Jüngerer in den letzten Dekaden verliert insbesondere in den ostdeutschen Bundesländern auch die familiäre Pflege an Leistungsfähigkeit. Allein aus diesen Entwicklungslinien wird deutlich, dass das bisherige Versorgungssystem unter enormen Druck geraten ist.
Die Bundesregierung versucht mit verschiedenen Initiativen (Pflegepersonalstärkungsgesetz, Konzertierte Aktion Pflege) gegenzusteuern, und auch auf kommunaler Ebene wird nach neuen Wegen und Arrangements gesucht. Hier geht es vor allem darum, in den Stadtteilen bzw. in den Gemeinden das Zusammenspiel von familiärer Unterstützung, professioneller Pflege und nachbarschaftlicher Hilfe neu auszugestalten.

Das Kompetenzzentrum Soziale Innovation Sachsen-Anhalt (KomZ) hat die tamen. GmbH gemeinsam mit der Bürgerinitiative Stendal e.V. beauftragt, im Stadtteil Stadtsee der Hansestadt Stendal ein Bündnis für Pflege und Gesundheit pilothaft aufzubauen. Mit dem „Pflege-Netz Stendal“ soll ein kooperatives Lösungsmodell entwickelt werden, das in den Schnittstellen von Angehörigen, professionellen Dienstleistern, nachbarschaftlichen Akteuren und der Kommune die Versorgung von Pflege- und Hilfebedürftigen sichert. Weitere Angebote sollen bedarfsgerecht ausprobiert und Versorgungsketten aufeinander abgestimmt werden. Es wird ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt, der nicht nur die Pflege, sondern auch viele andere wichtige Alltagsthemen, wie Mobilität, haushaltsnahe Dienstleistungen, Wohnen und Nahversorgung mit in den Blick nimmt sowie auch die Quartier-Umfeld-Beziehungen berücksichtigt.

Auftraggeber
Kompetenzzentrum Soziale Innovation Sachsen-Anhalt

Träger
Bürgerinitiative Stendal e.V.

Projektpartner
tamen. GmbH
SÖSTRA Institut für sozialökonomische Strukturanalysen

Projektlaufzeit
01.11.2018 bis 31.10.2020

Ansprechperson
Michael Hacker

Bürgergenossenschaft Altmark

Für die Freiwilligenagentur Altmark e.V. wird ein Konzept entwickelt, wie die Versorgung älterer und hilfebedürftiger Menschen in den ländlichen Regionen der Altmark durch bürgerschaftliches Engagement verbessert werden kann. Hierzu wird zunächst in Zusammenarbeit mit den Aktiven der Region eine Bedarfsanalyse erstellt. Auf dieser Basis wird ein Organisations- und Finanzkonzept für die genossenschaftlich organisierte Zusammenarbeit zwischen den Bürger*innen, den Pflegeeinrichtungen der Region sowie der Hochschule Magdeburg-Stendal entwickelt.

Auftraggeber
Freiwilligen-Agentur Altmark e.V.

Projektlaufzeit
16.04.2018 bis 30.09.2019

Ansprechperson
Sigrid Wölfing

Bildungszentrum für energieeffiziente Bestandssanierung (BEB)

Ziel des Projekts ist, die Erstellung eines inhaltlichen und organisatorischen Konzepts für eine Bildungsstätte für energieeffiziente Bestandssanierung von öffentlich genutzten Gebäuden. Unter anderem sollen Weiterbildungsmöglichkeiten für Angestellte von Handwerksbetrieben und für Planer*innen geschaffen werden. Entwickelt werden Inhalte, welche die besonderen Begebenheiten dieser Gebäude berücksichtigen und Lösungen für deren energetische Sanierung aufzeigen.

Träger
tamen. GmbH

Projektpartner
University of Padova, Department of Industrial Engineering
Angela Schneider-Bodien Consulting
Zentrum Aus- und Weiterbildung Ludwigsfelde-Luckenwalde GmbH

Projektlaufzeit
01.02.2019 bis 31.07.2019

Ansprechperson
Mounaim Rhozyel

Hinweis: Die auf dieser Webseite enthaltenen Informationen geben nicht notwendigerweise den Standpunkt oder die Meinung der Europäischen Kommission wieder.

Informations- und Beratungszentrum Arbeitgeberzusammenschlüsse (AGZ)

tamen. bietet seit 2003 Beratung und Begleitung für Unternehmen, Unternehmensnetzwerke und interessierte Netzwerker zur Durchführung von Machbarkeitsstudien sowie zur Gründung und zum Aufbau von Arbeitgeberzusammenschlüssen an.
In enger Zusammenarbeit mit den bestehenden AGZ werden aktuelle Informationen, begleitende Materialien, Leitfäden und Musterdokumente aufbereitet und Interessierten zur Verfügung gestellt.

Träger
Bundesverband der Arbeitgeberzusammenschlüsse Deutschland e.V. (BV-AGZ)
Geschäftsstelle: tamen. GmbH

Partner
AGZ Ressourcenzentrum Österreich St. Pölten (AT)
CRGE Poitou-Charentes (FR)
Europäisches Ressourcenzentrum für AGZ
CRGE Wallonie (BE)

Ansprechperson
Sigrid Wölfing